<
         
         
         
         
       
         
         
    TOP- EVENT
   

1. Mallorca Festival

Sensationeller Erfolg des weltweit ersten Festivals, das Reiningsport und Show in einer Stierkampfarena verbindet

Von Freitag bis Sonntag glich die Plaza de Toros in Palma de Mallorca zeitweise einem Hexenkessel. Insegsamt haben rund 10.000 Menschen das Mallorca Western Festival besucht. Die mit der Rekordsumme von 200.000 US Dollar ausgeschriebenen Reiningwettbewerbe, die Pferdeshows des weltberühmten Franzosen Jean-Francois Pignon und Miguel Barrionuevo, dem Meister im andalusischen Reitstil und der fetzige Country-Rock der Gruppen Texas Lightning und Rednex, sorgten bei den Zuschauern für jede Menge Adrenalin. Besonders am Samstag Abend verwandelte sich die Stierkampfarena in eine einzige große Party. Mit diesem Erfolg hatte selbst Frank Lichte, Geschäftsführer von Event Consulting International nicht gerechnet. „Sicher, wir haben uns eine tolles Programm überlegt und im Vorfeld wirklich alles getan um das Festival zu promoten. Trotzdem war ich am Samstag Abend fassungslos über die Begeisterung der Zuschauer.“ Lichtes Konzept hochkarätigen Sport mit den weltbesten Pferdeshows und Live-Konzerten zu verbinden war ein Volltreffer, dennoch sagt Lichte „können wir noch einige Dinge bis zum nächsten Jahr verbessern. Unzufrieden war ich zum Beispiel mit dem Catering im VIP-Bereich und auch im Ablauf der Wettbewerbe ist die eine oder andere Panne passiert. Das soll nicht wieder vorkommen.“

Als ideal erwies sich die bunte Mischung aus Insel-Touristen, Pferde-Insidern und spanischen Familien. Zuschauer Jose Gonzales, Familienoberhaupt einer sechsköpfigen mallorquinischen Familie schwärmt. „Es war super, wir haben uns tatsächlich ein bisschen wie im wilden Westen gefühlt. Der Sport war beeindruckend und bei den Shows, vor allem der des Franzosen Pignon habe ich Gänsehaut bekommen. Bei dem anschließenden Konzert von Rednex sind meine etwas größeren Kinder dann vollends ausgetickt. Die sind jetzt erst mal eine Woche heiser.“

Überragender Sieger in den Lawson Bronze Trophies, mit den Titeln „Mallorca Reining Trophy” und „North-America Against The Rest Of The World“ wurde der Australier Martin Larcombe mit dem Hengst Red Chic Peppy. Platz zwei in beiden Wettbewerben erreichte Weltmeister Shawn Flarida (Ohio / USA) mit Just Gotta Shine.

Eine ebenso überraschende, wie hervorragende Leistung zeigte Grischa Ludwig (Bitz) mit dem Hengst Coeur D Wright Stuff. Bei der Reit-WM in Aachen war er wegen Lahmheit ausgefallen. In Mallorca zeigte er - wieder topfit - was in ihm steckt. In der „Mallorca Reining Trophy“ erzielte er ein punktgleich mit Flarida, was ihm den zweiten Platz einbrachte. In der Lawson Trophy vom Sonntag behauptete er sich nach der Amerikanerin Kelly Zweifel auf dem vierten Platz. Auf Grund des großen Erfolges, findet das Mallorca Western Festival nächstes Jahr wieder am Plaza de Toros in Palma statt. Also schon jetzt den 20. bis 23. September im Terminkalender vormerken!

Ergebnisse der „Mallorca Reining Trophy“ am Samstag, den 23.9.
NRHA 1100: Open Lawson Bronze Trophy (Added Money: $150.000.00)

Money Place Back#Horse's Name Rider's Name Score Owner's Name
$36209.76 1 113 Red Chic Peppy Martin Larcombe 227.50 Maria Bianchi
$22040.73 2 131 Just Gotta Shine Shawn Flarida 225.50 Francesca Sternberg
$16530.54 3 117 Mr Snapple Kelly Zweifel 224.00 Impresa Agricola
$14169.04 4 121 Coeur D Wright Stuff Grischa Ludwig 223.50 Roy De Bruin
$12594.70 5 105 Ruf Hearted Jac Tom McCutcheon 223.00 Sarah Willeman
$11020.36 6 109 Shania Snapper Morey Fisk 222.50 Joachim Ketterer
$9446.03 7 123 Brennas Twist Markus Schoepfer 221.00 Catherine Zurcher
$7871.69 8 116 Skeets Dun Dario Carmignani 220.50 Andrea Castrucci
$6297.35 9 125 Lil Dry Peppy Rudi Kronsteiner 220.00 Braam Quarter Horses
$5116.60 10 103 Silver N Hickory Tom McCutcheon 219.50 Sven Olof Johansson
$5116.60 10 129 A Flashy Rooster Francois Gauthier 219.50 Dominique Reynaud
$3542.26 12 102 Roosters Spurs Bernard Fonck 219.00 Sabine Wagner
$3542.26 12 106 Shotgunner Emanuel Ernst 219.00 Anja Deutzmann
$1967.92 14 101 Starbucks Sidekick Dell Hendricks 217.50 Adair Reiners LLC
$1967.92 14 110 Easy Otie Whiz Matt Mills 217.50 Bobbie Cook

Ergebnisse der Trophy “North-America against the Rest of the World” am Sonntag, den 24.9.
NRHA 2100: Open Lawson Bronze Trophy (Added Money: $50.000,00)

Money Place Back# Horse's Name Rider's Name Score Owner's Name
$13209.76 1 113 Red Chic Peppy Martin Larcombe, AU 229.50 Maria Bianchi
$7035.63 2 121 Coeur D Wright Stuff Grischa Ludwig, D 225.00 Roy De Bruin
$7035.63 2 131 Just Gotta Shine Shawn Flarida, USA 225.00 Francesca Sternberg
$5169.04 4 109 Shania Snapper Morey Fisk, CAN 222.50 Joachim Ketterer
$4594.70 5 102 Roosters Spurs Bernard Fonck, BEL 222.00 Sabine Wagner
$3158.86 6 114 Steadys Dude Shawn Flarida, USA 221.50 Steadys Dude Synd.
$3158.86 6 101 Starbucks Sidekick Dell Hendricks, USA 221.50 Adair Reiners LLC
$3158.86 6 130 Snow Gun Francois Gauthier, CAN 221.50 Andre Debellefeuille
$3158.86 6 117 Mr Snapple Kelly Zweifel, USA 221.50 Impresa Agricola
$1866.60 10 104 Starlights Slim Tom McCutcheon, USA 221.00 Tom McCutcheon
$1866.60 10 120 Yankee Bambino Nico Hoermann, D 221.00 Uwe Gerbig
$1435.84 12 116 Skeets Dun Dario Carmignani, I 220.50 Andrea Castrucci
$1148.68 13 125 Lil Dry Peppy Rudi Kronsteiner, A 219.50 Andrea Richter
$861.51 14 126 Spaceship Commander Rudi Kronsteiner, A 219.00 Braam Quarter H.
$574.34 15 103 Silver N Hickory Tom McCutcheon, USA 218.50 Sven Olof Johansson

„Rest Of The World“ schlägt „North-America“
Aus den jeweils besten fünf Reitern aus „North-America“ und den besten fünf Reitern aus dem „Rest of the World“, wurde eine Team-Wertung gezogen. Gewinner ist der „Rest of the World“, bestehend aus:

Land Reiter Pferd Score
Australien Martin Larcombe Red Chic Peppy 229,50
Deutschland Grischa Ludwig Coeur D Wright Stuff 225,00
Belgien Bernard Fonck Roosters Spurs 222,00
Deutschland Nico Hörmann Yankee Bambino 221,00
Italien Dario Carmignani Skeets Dun 220,50
Gesamtscore 1118,00

Das Team „North-America“ hatte das Nachsehen:

Land Reiter Pferd Score
USA Shawn Flarida Just Gotta Shine 225,00
Kanada Morey Fisk Shania Snapper 222,50
USA Dell Hendricks Starbucks Sidekick 221,50
USA Shawn Flarida Steadys Dude 221,50
USA Kelly Zweifel Mr Snapple 221,50
Gesamtscore 1112,00

„Eine tolle Leistung, die zeigt, dass wir uns langsam zur ernstzunehmenden Konkurrenz für die Amerikaner gemausert haben“, sagt Nico Hörmann. „Das macht stolz und ist ein Ansporn weiter an uns zu arbeiten.“ Für Shawn Flarida kommt das Ergebnis nicht überraschend. „Die nicht-amerikanischen Reiter haben sich in den letzten Jahren unglaublich weiter entwickelt. Es gibt überall auf der Welt großartige „Horsemen.“

Weitere Informationen